Goggle +
Twitter
Facebook
Handwerkernet auf Blogger
flipboard
Linkedin
Google +
      Impressum

Leistungen und Ausführungen im Elektrohandwerk.

von:Roland u. Barthenheier
Leistungsspektrum des Elektrohandwerk.
Das Elektrohandwerk hat im Bereich Handwerk eine lange Tradition. Der Meisterbetrieb, der auch an der Ausbildung von jungen Elektrikern beteiligt ist, installiert und wartet Elektroanlagen in Häusern, Wohnungen, Geschäftsräumen, Gewerbebetrieben und öffentlichen Einrichtungen. Dabei ist das Leistungsspektrum sehr umfangreich.

Die klassische Elektrotechnik ist ein Gebiet, welches die Firmen im Handwerk realisieren. Es sind aber auch vielerlei neue Dinge hinzugekommen. Wichtigstes Arbeitsgebiet ist allerdings die Beratung, Planung und Bauausführung von Elektroinstallationen in Wohnhäusern sowie im Gewerbe- und Industriebau und bei den kommunalen Auftraggebern. Dabei werden die Arbeiten im Unterputzbereich sowie im Aufputzbereich angeboten. Je nach Anforderung werden verschiedenste Ausführungsgrade und Standards realisiert. Im gewerblichen Bereich sowie in der Industrie sind die Anforderungen gestiegen.

Scheinwerfer
Foto: www.handwerkernet.de

Weiterhin übernimmt der Meisterbetrieb für Elektrotechnik die Überprüfung vorhandener Elektroinstallationen nach den Vorgaben des Gesetzgebers. Dies verhindert wirkungsvoll Brände und Verletzungen von Personen durch Stromschläge. Seit 1997 besteht sogar in privaten Räumen die Pflicht, vorhandene Elektroanlagen im gewissen Turnus überprüfen zu lassen. Das ist sicher vielen Mietern und Hausbesitzern nicht bekannt. Der sogenannte Elektro-Check ermöglicht aber auch, bei manchen Versicherungen spezielle Rabatte für Hausrat- und Gebäudeversicherung zu erhalten.
Die Leistungen, die von den Meisterbetrieben der Branche angeboten werden, umfassen folgende Tätigkeiten. Grundsätzlich geht es um Elektroinstallationen aller Art in den verschiedensten Anwendungsbereichen. Weiterhin ist die Errichtung und Wartung von Beleuchtungsanlagen im Innen- und Außenbereich ein spezielles Gebiet für Elektriker. Die fachgerechte Installation von Nachtspeicherheizungen ist ebenfalls ein wichtiges Aufgabengebiet. Außerdem werden Wechselsprechanlagen und teilweise Antennenanlagen errichtet. Hausanschlüsse, Baustromanschlüsse und Trafostationen werden ebenfalls vom Fachbetrieb des Elektrohandwerks errichtet und gewartet. Nicht zu vergessen ist die Gerätereparatur vor Ort oder auch in der Werkstatt.

© benjaminnolte - Fotolia.com
Sicherungskasten

Sind die Anlagen erstellt, wird die Wartung und Pflege durch den Fachbetrieb übernommen. Weiterhin werden auch ingenieurtechnische Planungs- und Projektierungsleistungen erbracht, um die Installationen je nach Anwendungszweck zu optimieren.

Die Ausführungen und Leistungen, die erbracht werden, lassen sich auch grob in die Bereiche Elektrotechnik, Sicherheit, EDV und Datennetzwerke, Klimatechnik und Sonstiges gliedern. Zum ersten Bereich gehört außer den vorher genannten Dingen auch noch die Bühnentechnik, Dokumentation errichteter Anlagen, elektroakustische Anlagen, Gebäudegrundinstallationen, Installationsprüfung nach BGV A3, Mittelspannungsschaltanlagen, Unterflurkanalsysteme, Niederspannungsverteiler und natürlich Renovierung, Umbau und Neubau. Unter dem Bereich Sicherheit versteht der Elektriker außer dem E-Check auch Personensuchanlagen, repräsentative Lichttechnik im Objekt, Sicherheitstechnik und Alarmanlagen, Lichtrufanlagen, Zentralsteuerungen und Fernsteuerungen sowie Sprech- und Videoanlagen. Für EDV und Datennetzwerke werden LAN- und Lichtwellenleiterverkabelungen installiert. Außerdem werden Netzersatzanlagen errichtet. Für die Klimatisierung von Räumen werden sogenannte Klimasplitgeräte installiert und gewartet. Unter dem Bereich Sonstiges fallen auch Brandmeldeanlagen und spezielle Krankenhaustechnik.

Jeder gute Fachbetrieb aus dem Elektrohandwerk ist in der Lage umfassend zu beraten. Die Ausbildung von Facharbeitern gehört auch dazu. Eine gute Ausbildung der Fachleute und qualitativ hochwertige Materialien und Baugruppen gewährleisten bei den installierten Anlagen eine durchschnittliche Lebensdauer von 40 bis 45 Jahren. Außerdem ist eine Neuinstallation großzügig zu bemessen, denn nichts ist unangenehmer als zu wenig Steckdosen oder Schalter in den späteren Räumen. Daher arbeiten die Handwerker dieses Bereiches eng mit Architekten und Planern zusammen, wenn es darum geht, neue Gebäude zu errichten. Schon im Vorfeld mit der Erstellung der Bauunterlagen wird geplant, wie die Installation sein soll. Dies schließt Fehler weitgehend aus und ermöglicht es auch schon im Rohbau, alle erforderlichen Leitungen und Kanäle zu installieren. Auch Leerrohre sind sehr sinnvoll, um nachträglich die Installation zu erweitern.

Ein interessantes Gebiet ist die Fotovoltaik. Diese ermöglicht die Nutzung der Sonnenenergie zur Energiegewinnung. Außerdem sind Wärmepumpen und Anlagen zur Solarheizung in Zusammenarbeit mit Heizungsfachbetrieben und Dachdeckern zu errichten. Der Staat bietet umfangreiche Fördermöglichkeiten. Daher sollte bei Errichtung eines Gebäudes die Realisierung solcher Anlagen geprüft werden. Regenerative Energien helfen, in der Folge die Kosten für Strom zu senken und auch ins Netz einzuspeisen.
Text- ausschließliche Nutzungsrechte liegen bei www.handwerkernet.de

So können Sie bei uns suchen:
Unsere Verzeichnisseiten

Zur Startseite des Branchenverzeichnis Handwerkernet